MEILENSTEINE & ERFOLGE

2017 Die Sportart Roller Derby findet mit den Zombie Rollergirlz eine neue Heimat in der Sparte Rollsport der Turngemeinde. Ab der Spielzeit 2017 starten die Rollergirlz in der 2. Bundesliga.

2017 Mit 2343 Mitgliedern zum 01.01.2017 hat die Turngemeinde den höchsten Mitgliederstand (LSB-Bestandsmeldung) seit 15 Jahren.

2016 Mit Leonie Düring (Leichtathletik), Clarissa Eichwald (Rhythmische Sportgymnastik) und Elif Mayaoglu (Trampolinturnen) wurden gleich drei Aktive aus den Reihen der Turngemeinde von den Westfälsichen Nachrichten für die Wahl zu Münster Sportler des Jahres nominiert.

2016 Clarissa Eichwald schreibt das erfolgreichste Jahr für die Rhythmische Sportgymnastik in der TG Münster. Sowohl mit dem Reifen als auch mit dem Seil plaziert sie sich nach einer fulminaten Saison mit Rang Acht untern den Top10-Gymnastinnen Deutschlands.

2015 Mit Elif Mayaoglu (Trampolinturnen) und Leonie Düring (Leichtathletik) sind erstmals zwei Aktive der TG gleichzeitig für die Wahl zu Münsters Sportler des Jahres nominiert.

2015 Die erst 15jährige Leichtathletin Leonie Düring wird 3fache Weltmeisterin bei den Leichtathletik-Jugend-Weltmeisterschaften der IWAS (International Wheelchair and Amputees Sports).

2014 Insgesamt 4 Medaillen bei Deutschen Meisterschaften gibt es in dem Jahr für die Trampolinturner, darunter eine Goldmedaille im Doppelminitramp.

2014 Tatjana Pinto gewinnt bei den U23- und Deutschen Meisterschaften jeweils über 100m.

2014 Finalteilnahme der Rhythmischen Sportgymnastinnen beim Deutschland-Cup im Einzel (5.) und in der Gruppe (2.).

2013 Die Trampolinturner gewinnen sieben Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften im Rahmen des Internationalen Deutschen Tunrfest, davon ein 1. Platz und je drei 2. und 3. Plätze.

2013 Tatjana Pinto wird U23-Europameisterin mit der Staffel und Dritte über 100m.

2012 TG-Fechter werden  mit der Mannschaft Junioren-Landesmeister im Damenflorett und Vize-Meister (Einzel) im Herrenflorett.

2012 Begehung des 150-jährigen Vereinsjubiläums mit einem Festakt im Rathaus, einer Ausstellung in der Bezirksregierung und einem großen Event in Münsters Innenstadt.

2010 Die Trampolinturner der TG Münster sind mit einem Synchron-Paar bei der Jugend-WM in Metz vertreten.

2010 Ausrichtung der Deutschen Einzel-Meisterschaften im Trampolinturnen.

2009 Ausrichtung der Deutschen Mannschafts-Meisterschaften im Trampolinturnen.

2008 Ausrichtung der Deutschen Mannschafts-Meisterschaften im Trampolinturnen.

2007 Ausrichtung der Deutschen Mannschafts-Meisterschaften im Trampolinturnen.

2006 Ausrichtung der Deutschen Junioren-Meisterschaften im Fechten.

2003 Die TG Münster wird Trägerverin des Landesleistungsstützpunkts Trampolinturnen.

2003 Umzug der Turngemeinde an die Lotharingerstraße.

2000 Ausrichtung der Deutschen Einzel- und Synchron-Meisterschaften im Trampolinturnen mit Olympia-Qualifikation.

1998 Ausrichtung der Deutschen Mannschafts-Meisterschaften im Trampolinturnen.

1989 Münster Monster Masterships werden offizielle Skateboard-WM.

1987 Verleihung der Sportplakette des Bundespräsidenten, der höchsten staatlichen Auszeichung für Sportvereine und Verbände, an die TG Münster.

1986 Oliver und Martina Wessel-Terhorn gewinnen in den Niederlanden die Amatuer-WM in den Standardtänzen.

1986 Günter Mokulys wird Skateboard-Weltmeister in Vancouver.

1985 Claus Grabke wird Europameister im Skateboarden.

1982 1. Münster Monster Mastership

1981 Gründung einer Rollhockey- und Skateboardabteilung durch Titus Dittmann.

1976 Erneute Ausrichtung der Tansport-Weltmeisterschaften durch die TG Münster.

1975 Die TG Münster richtet das Landesturnfest in Münster aus.

1971 Die Turnerjugendarbeit der TG Münster unter der Leitung des Jugendwarts Bernhard Morsbach wurde im Wettbewerb als die beste der Deutschen Turnerjugend des DTB ausgezeichnet.

1970 Im Jahrbuch der Turnkunst (1971) wurde die Turngemeinde Münster mit 4422 Mitgliedern erstmalig als der größte Turnverein des Deutschen Turnerbundes geführt.

1970 Erstmals finden die Tanzsport-Weltmeisterschaften in Münster statt. Ausrichter ist „Die Residenz“ in der Turngemeinde Münster.

1968 182 Turnerinnen und Turner der TG Münster beteiligten sich am Deutschen Turnfest in Berlin und wurden mit einer Sonder-Boeing in die geteilte Stadt geflogen.

1962 Im Jubiläumsjahr richtete die TG Münster in Gegenwart von Bundesfamilienminister Dr. Wuermerling den Deutschen Jugenturntag aus.

1958 Zum ersten Mal wurde die große Werbeveranstaltung „Tausend turnen und tanzen“ in der ausverkauften Halle Münsterland durchgeführt.

1957 Zum 95. Stiftungsfest hatte sich die Mitgliederzahl auf über 2000 erhöht, so dass die TGM der größte Turnverein Westfalens wurde.

1952 Anfang 1952 hatte sich die Gesamtmitgliederzahl auf 1700 in 33 Abteilungen erhöht. Als eine Geste der Toleranz gegenüber den anderen Turnvereinen, deren Erbe der TVM weiterzutragen habe, wurde der Name in „Turngemeinde Münster von 1862“ geändert.

1939 Die Schülerin Christel Schulz vom TVM stellt beim ISTAF in Berlin mit einer Weite von 6,12 m einen neuen Weltrekord im Weitsprung auf.

1871 Aus der Turnfeuerwehr des TVM entstand die „freiwillige Feuerwehr“ in Münster.

1862 Konstituierende Versammlung des Turnvereins Münster. Justitzrat J. Fr. Leesemann wurde der erste Vorsitzende und Sprecher des Turnrats.