KINDERSCHUTZ IM SPORTVEREIN

Das Thema Kindeswohlgefährdung – Sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen ist ein gesellschaftliches Querschnitts-Problem, dem sich auch der organisierte Sport als wichtiger Teil unserer Gesellschaft stellen muss und auch tatsächlich stellt.

Wir als Vereine sowie unsere Trainerinnen oder Trainer sehen uns in der Pflicht, eine gewaltfreie Atmosphäre im Verein zu schaffen, die Mitglieder und Mitarbeiter/innen für das Thema sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen im Sport aufzuklären und zu sensibilisieren.

Bereits seit 2014 haben wir den Schutz des Kindeswohls in unserer Satzung verankert. Seit Mitte 2018 arbeiten wir aktiv daran, Mitglied im vom LSB NRW initiierten „Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport“ werden.

Das Qualitätsbündnis hat sich zum Ziel gesetzt, sexualisierter Gewalt im Sport wirksam vorzubeugen und diese zu bekämpfen. Dazu werden maßgeschneiderte Qualitätsstandards zur Prävention und Intervention gemeinsam entwickelt und innerhalb der Vereinsstruktur installiert. Zentraler Gedanke dahinter ist die enge Vernetzung und der Transfer von Fachwissen.

Die ersten wichtigen Schritte wurden bereits umgesetzt: so konnten wir mit Malene Naatz und Thomas Lammers zwei Mitglieder unseres Vereins gewinnen, die sich als Vertrauensleute vom Landessportbund ausbilden lassen. Auch sind beide zukünftig für die Schulung und Sensibilisierung unserer Übungsleiter und Trainer zuständig. Im Dezember 2018 hat die Delegiertenversammlung einstimmig beschlossen, dem Antrag des Vereinsvorstands auf Mitgliedschaft im „Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport“ zu folgen. Seit Anfang 2019 werden daher auch sukzessive alle Übungsleiter- und Trainerverträge erneuert und um den LSB-Ehrenkodex und die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnis erweitert. Das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis gibt es mit einem entsprechenden Vordruck der Geschäftsstelle für ehrenamtlich Tätige übrigens kostenlos.

Wer sich vereinsunabhängig über das Thema informieren möchte, findet hier alle relevanten Informationen des LSB NRW.

Natürlich steht auch Thomas Lammers für entsprechende Fragen, Anregungen, Bemerkungen jederzeit unter thomas@tg-muenster.de zur Verfügung. Wer sich lieber an eine weibliche Vertrauensperson wenden möchte, kann sich gerne an Malene Naatz unter malene@tg-muenster.de wenden.